UA-71144637-1

Impulse zur Neuorientierung

Cholera: Walliser Kartoffel-Lauch-Kuchen


Zutaten: Bio-Dinkelteig (Coop), drei bis vier gekochte Kartoffeln in Scheiben, zwei Lauchstangen in Ringe feingeschnitten und in Butter mit Gemüse-Boullion (Pulver) weichgedänmpft, 80 g Bio-Sbrinz gerieben, 2,5 dl Vollrahm, 2 bis 3 Äpfel mit der Röstiraffel gerieben evtl. mit ganz wenig frisch gepresstem Zitronensaft beträufeln.


Dinkelteig mit den gekochten Kartoffelscheiben belegen.

Sbrinz auf die Kartoffeln verteilen.

Lauch und dann den Rahm drüber geben

Zuletzt die geraffelten Äpfel darüber verteilen.

Im vorgeheitzten Ofen bei 180 Grad (Umluft) oder 200 Grad auf zweitunterster Rille ca. 30 Minuten backen.



Dieser Kuchen heisst offenbar Cholera, weil während solcher Epidemien diese Zutaten im Haus vorhanden waren. Eigentlich eine trauriger Name und eine traurige Geschichte dahinter. Und doch ist es ein tolles Gericht, das zu einem Lieblingsgericht werden kann.

Gerne serviere ich dazu Randensalat mit geriebener Zweibel und kleinen Apfelstückchen die mit frischem Schnittlauch geschmückt sind.










Linden-Brötchen


Zwei Stück Brot, auf dem offenen Feuer gebacken und geröstet, mit Butter bestreichen. Eine Handvoll frische Lindenblätter mit wenig Zitronensaft und Birnell beträufeln und zwischen die Brotscheiben klemmen.



Linden - lindern Schmerzen aller Art.